AGB

Vertragspartner

Auf Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) kommt zwischen dem Auftraggeber (nachfolgend Kunde genannt) und gemeinsamwachsen                              

Vertreten durch Katharina Michalski

Adresse: Leonberger Straße 29/1, 71254 Ditzingen

(nachfolgend Dienstleister genannt) der Vertrag zustande.

1. Grundsatz

Mit der Annahme eines Angebotes von gemeinsamwachsen – Katharina Michalski akzeptiert der Auftraggeber die Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

2. Geltungsbereich

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle schriftlichen oder mündlichen Vereinbarungen zwischen dem Kunden und dem Dienstleister. Sie gelten für die angebotenen Kurse, Workshops und Beratungen. Selbst wenn der Vertrag nicht über das Internet zustande kommt, gelten die AGB als stillschweigend hinzugezogen.

3. Vertragsabschluss

Die Kurse werden über die Homepage und das damit verbundene Buchungssystem von Kikudoo (www.kikudoo.com/gemeinsamwachsen) gebucht. Die eingestellten Angebote stellen ein verbindliches Angebot dar. Eine verbindliche Anmeldung kommt durch Buchung des Kunden über die Website zustande.

Die Beratung werden ausschließlich über die Homepage von gemeinsamwachsen (www.beratung-gemeinsamwachsen.de) gebucht.

Siehe Beratungen Punkt 10.5.

3.1 Vorschriften/Hinweise aufgrund der Corona-Pandemie

Sowohl der Dienstleister als auch der Kunde bestätigen mit Annahme eines Angebots, dass sie 14 Tage vor dem vereinbarten Kurstermin keinen wissentlichen Kontakt zu infizierten Personen hatten und nach bestem Wissen und Gewissen sich selbst als gesund einschätzen. Sollte sich in der Zeit zwischen Anmeldung zu einem Kurs oder Workshop und dem Termin vor Ort für einen Kurs oder Workshop dahingehend etwas ändern, sind beide Parteien dazu verpflichtet, den jeweils Anderen unverzüglich darüber in Kenntnis zu setzen.

Bei Kursen und Workshops vor Ort sind die zu diesem Zeitpunkt allgemein gültigen Hygiene- und Abstandsregeln zu beachten.

Sollte ein Kurs aufgrund von behördlichen Vorgaben nicht vor Ort stattfinden können, werden die Kurse und Workshops in einem Ersatzangebot per Video-Meeting über die Online-Plattform „Zoom“ geführt. Sollte das Ersatzangebot nicht in Anspruch genommen werden, so verfällt der Anspruch auf die Kursstunde(n) sowie die Workshops. 

In diesem Fall ist eine Rückerstattung der Kursgebühr/Workshopgebühr nicht möglich!

Beratungen finden persönlich, telefonisch oder per online Videotelefonie über die Online-Plattform „Zoom” statt.

4. Preise

Es gelten die auf der Homepage (www.beratung-gemeinsamwachsen.de) aufgelisteten Preise. Die Kursgebühren werden über das Buchungssystem von Kikudoo bezahlt und die Gebühr ist sofort fällig. 

Die Kosten für Beratungen sind 14 Tage nach Erhalt der Rechnung, per Überweisung zu begleichen.

Für Beratungen/Coaching siehe Punkt 10.5.

5. Widerrufsrecht

Gemäß § 312g Abs. 2 Nr. 9 BGB besteht für Verbraucher kein Widerrufsrecht bei Verträgen zur Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht.

6. Verantwortungsbereich

Die Verantwortung seitens des Dienstleisters liegt in einer fachkundigen, Kurs- und Workshop-Leitung.

Der Verantwortung des Kunden unterliegt die Verpflichtung, auf gesundheitliche Probleme und Einschränkungen von sich und seinem Kind hinzuweisen.

7. Erfüllungsort

Der Ort für Kurse und Workshops ist dem Angebot auf der Homepage www.beratung-gemeinsamwachsen.de zu entnehmen und wird nach der Anmeldung nochmals per Mail bestätigt. 

Der Ort für Beratungen/Coaching wird vorab per Mail oder eines persönlichen Telefonates besprochen.

8. Kurse

8.1 Rücktritt 

Anmeldungen zu Kursen sind verbindlich und verpflichten zur Zahlung der Kursgebühr. Ein gebührenfreier Rücktritt ist möglich, wenn dieser schriftlich per Mail an mail@beratung-gemeinsamwachsen.de mitgeteilt wird. Dabei sind folgende Fristen einzuhalten und gegebenenfalls Stornierungsgebühren zu entrichten:

  • Rücktritt bei mehr als 14 Tage vor Kursbeginn: 15 Euro.
  • Rücktritt bei weniger als 14 Tage vor Kursbeginn: 50% der Kursgebühr.
  • Rücktritt bei weniger als 7 Tage vor Kursbeginn: 75% der Kursgebühr.
  • Ein Rücktritt von weniger als 48 Stunden vor Kursbeginn, bei unentschuldigtem Nicht-Erscheinen und Rücktritt nach Kursbeginn entspricht die Höhe der Stornierungsgebühr der Höhe der Kursgebühr.

Bitte beachte, dass für die Einhaltung der Stornierungsfrist und die Berechnung der anteiligen Stornierungsgebühr der Eingang des schriftlichen Rücktritts (per Mail) maßgeblich ist. 

Eine Übertragung der gezahlten Dienstleitung auf einen Dritten ist unter Vorbehalt nach persönlicher Absprache von Seiten des Kunden mit dem Dienstleiter per Mail oder Telefon möglich.

8.3 Absagen von Kursen

Der Dienstleister behält sich vor, Kurse wegen zu geringer Beteiligung, aus räumlichen oder personellen Gründen abzusagen. Der Kunde wird schriftlich per Mail informiert und das bereits gezahlte Entgelt wird in diesem Fall in voller Höhe an den Kunden zurück erstattet.

8.4 Ausfall einer Kursstunde

Für Kursstunden, die durch den Dienstleister abgesagt werden, werden entsprechende Ersatztermine angeboten. Sollte der Ersatztermin nicht wahrgenommen werden, so verfällt der Anspruch auf diese Stunde und eine Rückerstattung der Kursgebühr ist nicht möglich.

8.5 Haftung

Die Teilnahme am Kurs erfolgt auf eigene Verantwortung.

Die An- und Abreise der Teilnehmer zum Kursort erfolgt auf eigene Gefahr. Hieraus ergeben sich keine Ansprüche gegen den Dienstleister.

Der Kunde ist verpflichtet vor einem Kurs auf eventuelle gesundheitlich Probleme oder Besonderheiten des Kindes oder der Eltern hinzuweisen, welche für die Kursleitung relevant sein könnten. Das Erlernte/Gezeigte fachgerecht auszuführen liegt in der Verantwortung des Kunden.

Die Verantwortung für die sämtliche Babyaktionen, sowie die Aufsicht vor/während/nach dem Kurs obliegt den Eltern bzw. der anwesenden Betreuungsperson des Kindes. 

9. Beratungen/Coaching

9.1 Einleitung

Es wird explizit darauf hingewiesen, dass Beratungsangebote/Coachingangebote keine medizinische Heilbehandlung, genauso keine medizinische Therapie, auch nicht im Sinne des Heilpraktikergesetzes, sind.

Gegenstand der Beratung/des Coaching ist die im Vertrag vereinbarte Beratungstätigkeit/Coachingtätigkeit. 

Für den Erfolg wird keine Garantie übernommen. Der Erfolg hängt stets von der Umsetzung des Kunden sowie weiteren, nicht immer beeinflussbaren, Faktoren ab.

Bei Inanspruchnahme einer Beratung/eines Coachings erklärt der Kunde, dass das Kind, um das es sich handelt, regelmäßig vom Kinderarzt untersucht wird und alle U-Untersuchungen planmäßig durchgeführt werden und keine organischen Beschwerden vorliegen.

Das Kind ist gesund, momentan nicht in medizinischer Behandlung sowie nicht frisch geimpft.

9.2 Geltungsbereich

Diese allgemeinen Beratungsbedingungen/Coachingbedingungen gelten für Verträge, deren Gegenstand die Erarbeitung und Aufbereitung von entscheidungsrelevanten Informationen, wie Rat und Auskünfte jeglicher Art, durch den Dienstleister an den Kunden ist.

9.3 Vertragsgegenstand

Der Dienstleister führt mit dem Kunden eine Beratung durch, die unter anderem folgende Themen beinhalten kann: 

  • ganzheitliche und bedürfnisorientierte Schlafberatung in Bezug auf das Schlafverhalten des Kindes/der Kinder des Auftraggebers;
  • Erziehungsfragen und Fragen, die das alltägliche Leben des Kindes betreffen 
  • Elternschaft, Umgang mit den eigenen Kindern im Allgemeinen oder in besonderen Situationen, sonstige familienbezogene Themen;

Der Dienstleister führt mit dem Kunden ein Coaching durch, die unter anderem folgende Themen beinhalten kann:

  • Fragen rund ums Baby und Kleinkind, die das alltägliche Leben des Kindes und der Familie betreffen.

9.4 Pflichten des Kunden

Dem Kunden unterliegt zu jeder Zeit die volle Verantwortung und Entscheidungsfreiheit über den Verlauf und den Abbruch der Beratung/des Coachings.

Der Kunde ist selbst und in vollem Maße für eine gesunde und geeignete Umgebung verantwortlich.

9.5 Verschwiegenheitspflicht

Der Dienstleister ist verpflichtet, über alle ihm zu Kenntnis gelangten persönlichen Angelegenheiten, auch über die Beendigung des Beratungsverhältnisses/Coachingverhältnisses hinaus, Stillschweigen gegenüber jedermann.

Gesetzliche Auskunfts- und Meldepflichten sind von der Verschwiegenheitsverpflichtung ausgenommen.

9.6 Beginn, Dauer, Rücktritt und Zahlungsmodalitäten des Beratervertrages/Coachingvertrages

Der Beratervertrag beginnt mit Zusendung der Arbeitsunterlagen per E-Mail als PDF (Dazu zählen: Rechnung und/oder Fragebogen oder Informationsmaterial). Nachdem die allgemeinen Beraterbestimmungen akzeptiert wurden, findet die Vereinbarung eines ersten Beratungstermins statt. Tritt der Auftraggeber nach Zusendung der Informationsmaterialien, Fragebogen, der Rechnung etc., jedoch vor einem ersten persönlichen Beratungstermin vom Beratervertrag zurück, so ist für das Informationsmaterial, den Fragebogen, Arbeitszeit und die Bearbeitung eine Pauschale in Höhe von 60€ zu entrichten.

Der Beratervertrag ist von beiden Seiten ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist jederzeit kündbar.

Die Kündigung dieses Beratervertrages kann formlos erfolgen.

Die Beraterin bietet neben individuellen Einzelberatungen auch Beratungspakete an.

Die übliche Dauer einer Beratung beträgt 45-60 Minuten, solange nichts Abweichendes vereinbart wurde.

Termine werden nach Bedarf per E-Mail oder über das Website-Kontaktformular, vereinbart.

Beratungstermine die nicht mindestens 48 Stunden vor Terminbeginn abgesagt werden, entsteht ein Ausfallhonorar in Höhe der Beratungsstunde.

Die Beratung/das Coaching ist vom Kunden innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Rechnung zu begleichen.

Angefallene Fahrtkosten des Dienstleisters für persönliche Beratung/Coaching beim Kunden Zuhause werden mit 0,90 EUR pro angefangenem Kilometer ab der Leonberger Straße 29/1, 71254 Ditzingen berechnet.

10. Workshops 

10.1 Rücktritt von Workshops

Workshop-Anmeldungen sind verbindlich und verpflichten zur Zahlung der Gebühr. Ein Rücktritt ist möglich wenn dieser schriftlich per Mail (mail@beratung-gemeinsamwachsen.de) mitgeteilt wird. Dabei sind folgende Fristen einzuhalten und gegebenenfalls Stornierungsgebühren zu entrichten. 

·     Rücktritt bei bis zu 14 Tage vor Beginn des Workshop 25% der  Workshopgebühr                              

·     Rücktritt bei weniger als 5 Tage vor Beginn: 50% der Workshopgebühr

·     Ein Rücktritt von weniger als 48 Stunden vor dem Workshop und bei unentschuldigtem Nicht-Erscheinen entspricht die Höhe der Stornierungsgebühr der Höhe der Workshopgebühr

·     Eine Übertragung der gezahlten Dienstleitung auf einen Dritten ist unter Vorbehalt nach persönlicher Absprache von Seiten des

      Kunden mit dem Dienstleiter per Mail oder Telefon möglich.

10.2 Absage durch den Dienstleister 

Der Dienstleister behält sich vor, Workshops aufgrund zu geringer Beteiligung, aus räumlichen oder personellen Gründen abzusagen. In diesem Fall werden Ersatztermine angeboten oder auf Wunsch, wird die Zahlung vollständig zurückerstattet.

10.3 Leistungsumfang eines Workshop

Gegenstand des Auftrages ist die vereinbarte Informationsweitergabe im Rahmen eines Workshop Thema. Für den Erfolg beim Einsatz des Gelernten wird keine Garantie/Haftung übernommen.

11. Gruppenprogramme

Es wird explizit darauf hingewiesen, dass das Gruppencoaching “MINDFUL.PARENTING keine medizinische Heilbehandlung sowie keine medizinische Therapie (auch nicht im Sinne des Heilpraktiktergesetzes) darstellt. 

Für den Erfolg wird keine Garantie übernommen. Der Erfolg hängt stets von der Umsetzung des Kunden sowie weiteren, nicht immer beeinflussbaren, Faktoren ab. 

Bei Inanspruchnahme des Gruppencoachings erklärt der Kunde sich als völlig gesund (geistig als auch körperlich). 

11.1 Vertragsgegenstand

Der Dienstleister führt mit dem Kunden ein Gruppencoaching durch, welches Wege aus der Elternwut aufzeigen soll. 

Sämtliche angewandten Methoden sind so adaptiert und angepasst, dass sie kein psychotherapeutisches Verfahren darstellen. Zu jeder Zeit handelt es sich einzig und allein um Coachingmethoden. 

11.2 Pflichten des Kunden

Dem Kunden unterliegt zu jeder Zeit die volle Verantwortung und Entscheidungsfreiheit über den Verlauf und den Abbruch des Gruppencoachings.

Der Kunde ist selbst und in vollem Maße für eine gesunde und geeignete Umgebung verantwortlich.

11.3 Verschwiegenheitspflicht

Der Dienstleister ist verpflichtet, über alle ihm zu Kenntnis gelangten persönlichen Angelegenheiten, auch über die Beendigung des Coachingverhältnisses hinaus, Stillschweigen gegenüber jedermann.

Gesetzliche Auskunfts- und Meldepflichten sind von der Verschwiegenheitsverpflichtung ausgenommen.

11.4 Beginn, Dauer, Rücktritt und Zahlungsmodalitäten des Beratervertrages/Coachingvertrages

Der Coachingvertrag beginnt mit Anmeldung des Gruppenprogramms  Nachdem die allgemeinen Beraterbestimmungen akzeptiert wurden, findet die Vereinbarung eines ersten Beratungstermins statt. Tritt der Auftraggeber nach Zusendung der Informationsmaterialien, Fragebogen, der Rechnung etc., jedoch vor einem ersten persönlichen Beratungstermin vom Beratervertrag zurück, so ist für das Informationsmaterial, den Fragebogen, Arbeitszeit und die Bearbeitung eine Pauschale in Höhe von 120€ zu entrichten.

Der Beratervertrag ist von beiden Seiten ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist jederzeit kündbar.

Die Kündigung dieses Beratervertrages kann formlos erfolgen.

Die Beraterin bietet neben individuellen Einzelberatungen auch Beratungspakete an.

Die übliche Dauer des Gruppencoachings beträgt 90 Minuten, solange nichts Abweichendes vereinbart wurde.

Termine sind dem Programm zu entnehmen.

12.Datenschutzhinweise für Online-Meetings, Kurse, Workshops, Einfach Eltern Treff, Beratungen, Coaching via “Zoom”

12.1 Zweck der Verarbeitung 

Wir nutzen das Tool „Zoom“, um Babykurse Online, Online-Meetings und Workshops (nachfolgend: „Online-Meetings“) durchzuführen. „Zoom“ ist ein Service der Zoom Video Communications, Inc., die ihren Sitz in den USA hat. 

12.2 Verantwortlicher

Verantwortlicher für Datenverarbeitung, die im unmittelbaren Zusammenhang mit der Durchführung von „Online-Meetings“ steht, ist der Dienstleister.

Hinweis: Soweit Sie die Internetseite von „Zoom“ aufrufen, ist der Anbieter von „Zoom“ für die Datenverarbeitung verantwortlich. Ein Aufruf der Internetseite ist für die Nutzung von „Zoom“ jedoch nur erforderlich, um sich die Software für die Nutzung von „Zoom“ herunterzuladen. 

Sie können „Zoom“ auch nutzen, wenn Sie die jeweilige Meeting-ID und ggf. weitere Zugangsdaten zum Meeting direkt in der „Zoom“-App eingeben.

Wenn Sie die „Zoom“-App nicht nutzen wollen oder können, dann sind die Basisfunktionen auch über eine Browser-Version nutzbar, die Sie ebenfalls auf der Website von „Zoom“ finden.

12.3 Welche Daten werden verarbeitet?

Umfang der Daten hängt dabei auch davon ab, welche Daten Sie vor bzw. bei der Teilnahme an einem „Online-Meeting“ machen. Folgende personenbezogene Daten sind Gegenstand der Verarbeitung:

Angaben zum Benutzer: Vorname, Nachname, Telefon (optional), E-Mail-Adresse, Passwort (wenn „Single-Sign-On“ nicht verwendet wird), Profilbild (optional), 

Meeting-Metadaten: Thema, Beschreibung (optional), Teilnehmer-IP-Adressen, Geräte-/Hardware-Informationen

Bei Einwahl mit dem Telefon: Angabe zur eingehenden und ausgehenden Rufnummer, Ländername, Start- und Endzeit. Ggf. können weitere Verbindungsdaten wie z.B. die IP-Adresse des Geräts gespeichert werden.

Text-, Audio- und Videodaten: Sie haben ggf. die Möglichkeit, in einem „Online-Meeting“ die Chat-, Fragen- oder Umfragenfunktionen zu nutzen. Insoweit werden die von Ihnen gemachten Texteingaben verarbeitet, um diese im „Online-Meeting“ anzuzeigen und ggf. zu protokollieren. Um die Anzeige von Video und die Wiedergabe von Audio zu ermöglichen, werden entsprechend während der Dauer des Meetings die Daten vom Mikrofon Ihres Endgeräts sowie von einer etwaigen Videokamera des Endgeräts verarbeitet. Sie können die Kamera oder das Mikrofon jederzeit selbst über die „Zoom“-Applikationen abschalten bzw. stummstellen.

Um an einem „Online-Meeting“ teilzunehmen bzw. den „Meeting-Raum“ zu betreten, müssen Sie zumindest Angaben zu Ihrem Namen machen. 

12.3.1 Umfang der Verarbeitung

Wir verwenden „Zoom“, um „Online-Meetings“ durchzuführen. Wenn wir „Online-Meetings“ aufzeichnen wollen, werden wir Ihnen das im Vorwege transparent mitteilen und – soweit erforderlich – um eine Zustimmung bitten. Die Tatsache der Aufzeichnung wird Ihnen zudem in der „Zoom“-App angezeigt.

Die in „Online-Meeting“-Tools wie „Zoom” bestehende Möglichkeit einer softwareseitigen „Aufmerksamkeitsüberwachung“ („Aufmerksamkeitstracking“) ist deaktiviert.

Eine automatisierte Entscheidungsfindung i.S.d. Art. 22 DSGVO kommt nicht zum Einsatz. 

12.3.2 Empfänger/ Weitergabe von Daten

Personenbezogene Daten, die im Zusammenhang mit der Teilnahme an „Online-Meetings“ verarbeitet werden, werden grundsätzlich nicht an Dritte weitergegeben, sofern sie nicht gerade zur Weitergabe bestimmt sind. Beachten Sie bitte, dass Inhalte aus „Online-Meetings“ wie auch bei persönlichen Besprechungstreffen häufig gerade dazu dienen, um Informationen mit Kunden, Interessenten oder Dritten zu kommunizieren und damit zur Weitergabe bestimmt sind. 

Weitere Empfänger: Der Anbieter von „Zoom“ erhält notwendigerweise Kenntnis von den o.g. Daten, soweit dies im Rahmen unseres Auftragsverarbeitungsvertrages mit „Zoom“ vorgesehen ist. 

12.3.3 Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung

Die Rechtsgrundlage ist für die Datenverarbeitung bei der Durchführung von „Online-Meetings“ Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO, soweit die Meetings im Rahmen von Vertragsbeziehungen zwischen dem Kunden und dem Dienstleister durchgeführt werden. 

Sollte keine vertragliche Beziehung bestehen, ist die Rechtsgrundlage Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Auch hier besteht unser Interesse an der effektiven Durchführung von „Online-Meetings“. 

13. Gutscheine

Gutscheine haben eine Gültigkeitsdauer von 3 Jahren, beginnend mit dem folgenden Monat, der auf das Ausstellungsdatum folgt. Alle Leistungen des Dienstleisters können mit erworbenen Gutscheinen verrechnet werden. Eine Barauszahlung der Gutscheinsumme (auch von Teilbeträgen) ist ausgeschlossen.

14. Haftung

Die Teilnahme am Angebot des Dienstleisters erfolgt auf eigene Verantwortung. Der Dienstleister schließt jegliche Haftung der leichten Fahrlässigkeit aus. Bei grober Fahrlässigkeit, Vorsatz sowie bei der Verletzung von Kardinalspflichten wird gehaftet. Für Verletzungen, Unfälle sowie gesundheitliche Schäden und Folgeschäden während und nach den Kursen und den Workshops, wird keine Haftung übernommen. Außerdem schließe ich die Haftung für fremdes Verschulden nach § 276 und § 278 BGB aus.

Die An- und Abreise der Teilnehmer zum Kursort/Workshop-Ort erfolgt auf eigene Gefahr. Hieraus ergeben sich keine Ansprüche gegen den Dienstleister.

Der Kunde ist verpflichtet vor einem Kurs/Workshop auf eventuelle gesundheitlich Probleme oder Besonderheiten des Kindes oder der Eltern hinzuweisen, welche für die Beratung/Kursleitung relevant sein könnten. Das Erlernte/Gezeigte fachgerecht auszuführen liegt in der Verantwortung des Kunden.

Die Verantwortung für sämtliche Babyaktionen obliegt den Eltern bzw. der anwesenden Betreuungsperson des Kindes. 

15. Änderungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Der Dienstleister kann diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit ändern. Der Kunde willigt ein, über Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen nur per Veröffentlichung über die Homepage www.beratung-gemeinsamwachsen.de informiert zu werden. 

16. Geheimhaltung, Verschwiegenheit, Datenschutz

Der Kunde wird hiermit unterrichtet, dass der Dienstleister seine personenbezogenen Daten in maschinenlesbarer Form für Aufgaben, die sich aus dem Vertrag ergeben, maschinell verarbeitet.

Der Dienstleister verpflichtet sich, sämtliche ihm im Zusammenhang mit dem Vertragsschluss zugänglichen Informationen geheim zu halten. Ausführlichere Informationen zu diesem Thema unter Datenschutz.

17. Gerichtsstand, anwendbares Recht

Für die vom Dienstleister auf Grundlage dieser AGB abgeschlossenen Verträge und für die hieraus folgenden Ansprüche, gleich welcher Art, gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. 

Ausschließlicher Gerichtsstand für sämtliche Ansprüche aus den Vertragsbeziehungen zwischen den Vertragsparteien sich ergebenen Streitigkeiten, insbesondere über das Zustande­kommen, die Abwicklung oder die Beendigung des Vertrages ist der Dienstsitz des Dienstleisters. 

18. Salvatorische Klausel

Die Unwirksamkeit einer Bestimmung dieser AGB hat keine Auswirkungen auf die Wirksamkeit der sonstigen Bestimmungen. 

Ditzingen, 01. August 2021